Michael Beleites

Der Gärtnerhof

Selbstversorgung - Ein Weg ins Freie

Schlüsseltexte zum Gärtnerhof-Konzept
von Max Karl Schwarz, Franz Dreidax und Willi Laatsch

2022 bei Manuscriptum-Verlagsbuchhandlung
Thomas Hoof KG (Verlag), 283 Seiten

wikipedia  Beleites  *1964 in Halle

dnb  Name (35)   dnb Person

dnb.Nummer (21)

qwant Autor  

michael-beleites.de  kein https

 

detopia:   Umweltbuch  

B.htm    Pankowbuch  

Gruhl      Grassberger

Rachowski    Käbisch 

Seymour    Springmann  

Paech-Niko

Beleites-1988    Beleites-2010    Beleites-2012     Beleites-2014    Beleites-2016-Umwelt-Resonanz   Beleites-2016-Land-Wende      Beleites-2020    Beleites-2022    Beleites-2023 

Beleites-Positionen: 

http://www.michael-beleites.de/?menu=2

 

Die Kehre -
Zeitschrift für Naturschutz

Konservative Ökologie

detopia-2023

Beim Problem der "Gegneranalyse" muss ich mich erst einarbeiten, ehe ich etwas "aus detopischer Sicht" sagen kann.
Mir fällt hier auf ...
https://gegneranalyse.de/bittner-biologismus-zivilisationskritik-sympathien-neuen-rechten-fuer-michael-beleites/

..., dass krumm diskutiert wird. Etwa der Satz anfangs: "Merkwürdiger ist, dass einige von ihnen auch mit der westlichen, liberalen Demokratie fremdeln, für die sie 1989/​90 selbst auf die Straße gegangen sind. Fast zwanghaft ergehen sie sich nun in Gleichsetzungen von DDR und BRD."

Das stimmt so nicht. Ich erinnere daran, dass bei der alles entscheidenden Wahl im März 1990 (zur Volkskammer) von westlicher Seite mit unlauteren Mitteln "gekämpft" wurde. (jaja: "geworben", haha). Daraufhin erhielten das Bündnis-90 (Neue Forum etc.) nur 2,9 %, also fast nichts.  wikipedia  Volkskammerwahl_1990

Und heute schafft die neoliberale Demokratie nicht einmal, den Bundestag auf die gesetzliche Vertreter-Anzahl zu begrenzen. (Das jetzt durchgedrückte Gesetz zählt nicht, weil die CSU Verfassungsklage angedroht hat.)

Also: Eine "demokratischere Demokratie" wurde 1990 mittels undemokratischer (Bildzeitungs-) Methoden verhindert. Das dürfte eindeutig sein.

Und wenn dem Volk heute das Wasser bis zum Hals steht (glaubt es zumindestens), dann darf es sich auch wehren; zumal die Kritiken und die "Verbesserungsvorschläge" durchaus konkret und begründet sind.

Ich werde dennoch wohl nie ein Fan von AfD, Pegida, Querdenker usw. werden, da ich bei mir in der Stadt diese ganzen Leute primitiv und unehrlich finde. (Da kann ich mir schwer vorstellen, dass sie die großen Dinge besser machen können, als die bisherigen CDU-SPD-Politprofis.)

Außerdem: In der jungen freiheit, quasi einem Zentralorgan, erschien kürzlich (Herbst 2022) ein Artikel von Limburg-Eike und die selbe Argumenten-Linie vertrat kürzlich Chrupalla im DLF. - Pardon, da kann ich nicht mitgehen. Man lese dazu Wallace-Wells-2019 auf detopia.

Aber gut: Wenn Maaz, Beleites und weitere Gewährsleute bei der AfD mitmachen, dann bekämpfe ich diese zumindestens nicht mehr. Das ist auch schon was.


Neuber im Dez 2023 zum "Zentrum liberale Moderne" (komisches Wort):
telepolis  Zentrum-Liberale-Moderne-Obskure-Finanzpraxis-und-fragwuerdige-Kontakte-Gruene-unter-Verdacht-9584231.html

^^^^

 

Geleitwort von Beleites

 

Gärtnerhof:

Gärtnerhof-2022

Den Weg ins Freie finden wir, wenn wir uns an dem Gedanken der Subsistenz orientieren. Wenn Familien und Dörfer ihre Abhängigkeit von Fremdversorgung verringern, finden auch Regionen und Nationen zu ihrer Versorgungssouveränität. Das wohl ausgereifteste und tragfähigste Modell individueller Subsistenzwirtschaft ist das Gärtnerhof-Konzept.

Es wurde in den beiden Nachkriegszeiten des 20. Jahrhunderts von dem Gartenarchitekten Max Karl Schwarz entwickelt. Seine Grundidee besteht in einer sozial und ökologisch stimmigen Kombination aus Gärtnerei und Kleinbauernhof auf einer Fläche von zwei bis fünf Hektar. „Der Gärtnerhof ist ein Kleinbetrieb, der in intensivster und vielseitigster Wirtschaftsweise Gemüse- und Obstbau betreibt, Groß- und Kleinvieh hält, die volle Selbstversorgung der auf ihm Arbeitenden sichert und nachhaltig große Marktleistungen erzielt.“ (Max Karl Schwarz)

In diesem Buch werden die Schlüsseltexte zum Gärtnerhof-Konzept erneut publiziert, um sie all jenen an die Hand zu geben, die auch heute ein bodengebundenes Leben anstreben: Ein kreatives und krisenfestes Leben, das ebenso gemein­wohlorientiert wie selbstbestimmt ist; das die Spaltungen von Arbeitsort und Wohnort, von Familie und Beruf überwindet. Der Gärtnerhof ist ein begehbares Praxisfeld für eine Kulturwende, die ein Weniger an Energie- und Ressourcen­verbrauch mit einem Mehr an Lebensqualität zu verknüpfen weiß.

Inhalt.pdf        dnb.Buch

wikipedia  Max_Karl_Schwarz  *1895 in Mannheim  

wikipedia  Arvid_Gutschow  *1900 in Hamburg

wikipedia  Barkenhoff#Gartenbauschule  

wikipedia  Biologisch-dynamische_Landwirtschaft

^^^^

 

Lebenswende-2020

Degeneration und Regeneration in Natur (dnb: Umwelt) und Gesellschaft

Michael Beleites mit einem Geleit von Thomas Hoof

280 Seiten, 25 Illustrationen, 2020 bei Lüdinghausen ; Neuruppin : Manuscriptum

    Inhalt.pdf      dnb.Buch     qwant.Buch 

 

 

Beschreibung
Lebenskraft können wir nicht machen, sondern nur empfangen. Dafür brauchen wir Lebensbedingungen, die zur Natur hin offen sind. Michael Beleites verknüpft sein Umweltresonanz-Konzept mit Erkenntnissen der Thermodynamik: Strukturverlust vermindert Resonanzfähigkeit und eine eingeschränkte Resonanzfähigkeit verwandelt offene Systeme in abgeschlossene Systeme – die ihrerseits strukturauflösend wirken.
Wollen wir den entropischen Auflösungserscheinungen in Natur und Gesellschaft entgehen, müssen wir das Prinzip erfassen, das der Degeneration entgegengesetzt ist und Heilung bringt: Die Regeneration.

Der Autor ist ein unabhängiger Biologe, der die darwinistische Selektionslehre ebenso kritisch hinterfragt wie die sozialdarwinistische Wettbewerbslogik. Sein Befund: Unsere Umwelt ist immer auch ein Teil unserer Innenwelt. Was wir Natur und Heimat antun, erfährt eine Spiegelung in unserem Körper und unserer Seele. Dieses Buch vermittelt ein systemisches Verständnis von den Bedingungen der Regeneration.

^^^^

 

2023

Natur systemisch verstehen

Einführung in das Umweltresonanz-KOnzept

Kurzfassung (Juni 2023)

 

^^^^

 

 

Pechblende  1988

1988

 qwant  Michael+Beleites+Pechblende

 blog.burg-posterstein.de/2020/04/17/die-pechblende-eine-untergrundschrift-ueber-den-uranbergbau-und-seine-folgen/

 

^^^^

aus wikipedia-2023

Beleites ist der Sohn eines Pfarrers. Von 1981 bis 1983 absolvierte er eine Ausbildung zum zoologischen Präparator in Gera und Berlin. Seit 1982 war er in kirchlichen Friedens- und Umweltinitiativen aktiv. Seit dieser Zeit wurde er vom MfS mit dem Operativen Vorgang „Entomologe“ verfolgt (u. a. Reisesperren, Verhinderung von Abitur und Studium).[1] 1984 war er Initiator der ersten Protestaktionen gegen Umweltzerstörung in der Chemieregion Wolfen-Bitterfeld und zusammen mit Reinhard Falter einer blockübergreifenden Parallelaktion der Friedensbewegungen in Fulda und Meiningen.[2] In den Folgejahren organisierte er beide Treffen zwischen der ost- und westdeutschen Friedensbewegung in der ČSSR, Ungarn und Polen.

Seit 1986 recherchierte er illegal zu den gesundheitlichen und ökologischen Folgen des Uranabbaus der SDAG Wismut. 1988 hielt er auf der 1. Ökumenischen Versammlung in Dresden einen Vortrag zum „Uranbergbau in der DDR“, das Kirchliche Forschungsheim Wittenberg veröffentlichte seine Dokumentation Pechblende – Der Uranbergbau in der DDR und seine Folgen.

1989 war er Mitglied des Bürgerkomitees zur MfS-Auflösung in Gera, 1990 Berater des Neuen Forums beim Zentralen Runden Tisch und engagierte sich für eine Öffnung der Stasi-Akten.[4] In diesem Jahr war er auch Mitbegründer von Greenpeace in der DDR.

1991 war er Berater von Greenpeace in Hamburg und 1992 als Berater der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag aktiv. Von 1992 bis 1995 studierte er Landwirtschaft an der Humboldt-Universität Berlin und der Fachschule für Landwirtschaft in Großenhain. Für das Kirchliche Forschungsheim in Wittenberg erstellte er 1996 und 1998 Ausstellungen über Otto Kleinschmidt.

Von Dezember 2000 bis Dezember 2010 amtierte Beleites als Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.

Seit 2011 lebt er als Gärtner, freier Autor und Referent in Blankenstein bei Dresden.[7][8][9] 2014 publizierte er seine jahrzehntelangen Naturbeobachtungen und die auf diesen beruhenden Schlussfolgerungen im Buch Umweltresonanz – Grundzüge einer organismischen Biologie.[8] Sein 2016 veröffentlichter Rückblick auf die Umweltbewegung in der DDR mit dem Titel Dicke Luft: Zwischen Ruß und Revolte erschien auch als Sonderausgabe für die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung.[10] In diesem Buch konstatiert er mit Blick auf die heutige Umweltzerstörung in China, Südostasien, Afrika und Südamerika infolge des westlichen Konsums, dass Menschen, die deshalb von dort nach Europa kommen, geholfen werden müsse.

Beleites nahm vom 19. bis 21. Januar 2018 an der 18. Winterakademie des Instituts für Staatspolitik (IfS) als Referent teil.[9][13][14] Durch einen Artikel im Spiegel, der sich laut Überschrift mit dem Engagement ehemaliger DDR-Bürgerrechtler für die AfD befasst,[9] sieht er sich verleumdet und diffamiert, da er „nie Mitglied der AfD oder einer ihr nahestehenden Organisation“ gewesen sei, sich auch „nie bei der AfD engagiert“ habe und auch die ihm unterstellte „rechte Gedankenwelt“ als unzutreffend ansieht.[15] Er habe sich „nicht vorstellen können, in die rechte Ecke gestellt zu werden, weil [er] mit Rechten geredet habe“, sagte er der Mitteldeutschen Zeitung.[16] Der Historiker Martin Sabrow sieht ihn hingegen im politisch rechten Spektrum.[17] Bei der Landtagswahl in Sachsen 2019 kandidierte er für die Freien Wähler als Direktkandidat im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 4 und auf Listenplatz 13.

Am 8. November 2019 hielt Beleites die Rede zum Festakt „30 Jahre Friedliche Revolution“ der Stadt Gera, in der er anmahnte: „Heute müssen wir darauf achten, dass die mit der Links-Rechts-Konfrontation einhergehende Zersetzung von Vertrauen und Vertrauensfähigkeit in der Gesellschaft nicht auch noch unser soziales und ökologisches Engagement untergräbt“.

Im Frühjahr 2020 präzisierte er diese Forderung in einem Aufsatz in der ersten Ausgabe der Naturschutzzeitschrift - Die Kehre.

Michael Beleites ist verheiratet und hat drei Kinder.

 


Publikationen
Pechblende – der Uranbergbau in der DDR und seine Folgen, Lutherstadt Wittenberg 1988 Hektographiertes Manuskript. Kirchliches Forschungsheim Wittenberge 1988.
     Die Studie erschien 1992 in Buchform unter dem Titel Altlast Wismut im Verlag Brandes & Apsel Frankfurt/M.[22]

Untergrund. Ein Konflikt mit der Stasi in der Uran-Provinz. BasisDruck, Berlin 1991

Altlast Wismut. Ausnahmezustand, Umweltkatastrophe und das Sanierungsproblem im deutschen Uranbergbau. Frankfurt (Main) 1992.
Michael Beleites, Baringdorf, Grünbaum (Hrsg.): Klassenkampf gegen die Bauern. Die Zwangskollektivierung der ostdeutschen Landwirtschaft und ihre Folgen bis heute. Metropol, Berlin 2010

Die Zukunftsfragen nicht aus dem Blick verlieren. Gedanken nach zehn Jahren als Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. In: Horch und Guck Heft 71 (01/2011), S. 70–75 (im Netz).

Leitbild Schweiz oder Kasachstan? Zur Entwicklung der ländlichen Räume in Sachsen. AbL Bauernblatt Verlags GmbH, Hamm, 2012, ISBN 978-3-930413-54-6.
Umweltresonanz – Grundzüge einer organismischen Biologie. Telesma-Verlag, Treuenbrietzen, 2014, ISBN 978-3-941094-13-0.
Dicke Luft: Zwischen Ruß und Revolte. Die unabhängige Umweltbewegung in der DDR. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig, 2016, ISBN 978-3-374-04271-5
Lebenswende. Degeneration und Regeneration in Natur und Gesellschaft. (in der Reihe Natur. Wissenschaft. Philosophie.) Manuscriptum Verlagsbuchhandlung. Lüdinghausen, 2020, ISBN 978-3-948075-23-1


 

2010

Klassenkampf gegen die Bauern

Die Zwangskollektivierung
der ostdeutschen
Landwirtschaft und ihre
Folgen bis heute 

 

 

dnb  Buch

^^^^

 

2014

Michael Beleites

Umwelt-Resonanz

Grundzüge
einer organismischen
Biologie

 

https://langelieder.de/lit-beleites14.html

 

^^^^

 

 

2016  Michael Beleites

260 Seiten

Dicke Luft

 

dnb  Beleites+dicke+luft

qwant  beleites+dicke+luft

Inhalt.pdf

 

^^^^

 

 

 

2016-Land-Wende

 - Michael Beleites - 184 Seiten

 Land-Wende - Raus aus der Wettbewerbsfalle! 

Metropolis-Verlag-Marburg, Schweisfurth-Stiftung

dnb  beleites+land-wende      Inhalt.pdf

^^^^

 

 

2012

Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

Michael Beleites

Leitbild Schweiz
oder Kasachstan

Zur Entwicklung der
ländlichen Räume in Sachsen

Eine Denkschrift zur Agrarpolitik

Mit einem Geleitwort
von Michael Succow

dnb  Buch

 

^^^^

 

        Pegida

 

(Ordner)    www.detopia.de      ^^^^ 

Beleites - Biologe - Ökologe - Landwirt - Gärtner - Bauer - Bürgerrechtler - Umweltschützer