Klaus Simon

Zwickmühle Kapitalismus

Auswüchse und Auswege 

 

 

Geleitwort von Prof. Dr. Dirk Löhr

 

2014 im Tectum-Verlag, Marburg

Zwickmühle Kapitalismus - Auswüchse und Auswege - Von Klaus Simon

2014    270 Seiten

DNB.Person  *1948 in DDR

DNB.Nummer

DNB.Buch  

Bing.Buch   Googl.Buch 

(Lesen bei Amazon)

 

detopia Utopiebuch

S.htm     Umweltbuch

 

Ro.Kurz   Ho.Hiller   Jo.Strasser   Jo.Heimrath    Ma.Ferst   Jon.Aldred

 

 

Klaus Simon, Jahrgang 1948, studierte in Leipzig Mathematik. Er arbeitete in einem energetischen Institut und wurde 1986 EDV-Leiter eines Thüringer Unternehmens. Den Druck der DDR-Kommando­wirtschaft wie auch des neoliberalen Verdrängungswettbewerbs lernte Simon im Beruf hautnah kennen. Das hat ihn zum Nachdenken gebracht.

2009 wurde er Mitglied der <Akademie Solidarische Ökonomie>, wo er alternative Gesellschafts­entwürfe diskutiert.

Er bleibt jedoch nicht bei der klar formulierten Kritik stehen, sondern zeigt, wie eine nachhaltige, zukunftsfähige Ökonomie aussehen kann, ohne gewaltsame Umsturzversuche oder Diktaturen.

Dabei handelt es sich um eine Utopie.

Dazu schreibt der Autor: "Bisher ist jede Neuerung zunächst Utopie gewesen, bevor sie dann eines Tages Wirklichkeit wurde".

Für die Beurteilung des Buches unmaßgeblich, aber trotzdem interessant: Klaus Simon ist Mathematiker; wir haben vor vielen Jahren in demselben Institut gearbeitet. Seitdem sind wir befreundet und haben viele Stunden auch über die im Buch behandelten Themen gesprochen. 

 

 

Leseberichte

reich-gottes-jetzt.de ---- klaus-simon-zwickmuhle-kapitalismus  

 

 


 

INHALT    Inhalt.pdf 

 

Ein kurzes Geleitwort (5) Von Dirk Löhr

 

Vorwort (11)

 

1  Das kapitalistische System verstehen  (17)

1.1  Ein paar Grundbegriffe
Kapitalismus (19) Marktwirtschaft (20) Eigentumsordnung (21)

1.2  Geldsystem
Geld 23 Geldarten und Geldschöpfung 23 Die volkswirtschaftliche Geldmenge 24 Geldumlauf 26 Geldpolitik 28

1.3  Was wächst wie?
Lineares und exponentielles Wachstum 30 Wirtschaftswachstum 32 Wachstumszwang 35 Wachstum der Einkommen 37  Wachstum der Vermögen 40 Internationale Entwicklung 41

1.4  Globaler Finanzmarktkapitalismus
Finanzindustrie 42 Schattenbanken 45 Interbankengeld 46 Globalisierung 50 Zunehmende Machtkonzentration 53

1.5  Woher kommen Finanzindustriegewinne? (54)
Aktien 54 Derivate, Zertifikate 55 Hedgefonds und Private-Equity-Unternehmen 58 Bankerbezüge und der Zwang zur Kapitalverwertung 59

1.6  Das generelle Schuldenproblem (61)

 

2 - Konkrete Auswirkungen des Systems (67)

2.1  Monetäre Konsequenzen (69)
Inflation 69 Privatisierung 72 Unser täglich Zinstransfer 75 Steuerflucht 76 Deutsche Staatsverschuldung und „Bankenrettung" national 78 Eurokrise und „Bankenrettung" international 81 Finanzkrise 2008/09 85

2.2  Der soziale Konflikt (89)
Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigung, Überforderung 89 Zunehmend ungleiche Einkommensentwicklung 92 Zunehmend ungleiche Steuerlast 95 Zunehmend ungleiche Vermögensentwicklung 96 Globaler Reichtum schafft globale Armut 100

2.3 Der ökologische Konflikt des Systems (104)
Gestörte Ökosystemdienstleistungen 104 Fußabdrücke und Rucksäcke 108 Eine Bilanz von 1995 bis 2005 111 Entkopplungshoffnung und Rebound-Effekt 113 Energieerzeugung 117

2.4 - Die militärische Gefahr (127)
Krieg, Rüstung und Volkswirtschaft 128 Mit doppelter Zunge 129 Das Wettrüsten ist zurück 130 Overkill 131

2.5 - Fazit: Druck von allen Seiten (134)

 

3 - Reformen im Kapitalismus (137)

3.1-Soziale Reformen 139
Der amerikanische New Deal 139 Die deutsche Soziale Marktwirtschaft 142 Ende einer Ära 142

3.2 - Banken- und Finanzmarktreformen 145
Amerika gestern und heute 145 Hase und Igel 148

3.3 - Ökologische Reformen 152
FCKW-Ausstieg 152 Klimagerechtigkeit 154 Green New Deal 157 Energiewende verkehrt 161 Das generelle Wachstumsproblem 164 In der Zwickmühle 166

3.4- Fazit: Kapitalismuskritik 168
Grundsätzliche Kritik 169 Kritik des globalen Finanzmarktkapitalismus 171

 

4 - Unterwegs in die Zukunft  (175)

4.1 - Zwei Wege zum Ziel  (177)

4.2 - Wandel der gesellschaftlichen Bedingungen (180)

Ein anderes Geldsystem 180 Eine andere Eigentumsordnung 188 Eine andere Marktwirtschaft 192 Eine andere Arbeits- und Sozialordnung 197 Eine andere Kultur 202 Ein anderer Systemwechsel 205

4.3 - Wandel in der Praxis (208)

Soziales Unternehmertum 208 Gemeinwohl-Ökonomie 210 Solidarische Ökonomie 213 Commons 217

4.4 - Wandel des Individuums (220)

Kann sich der Mensch überhaupt wandeln? (221) Jetzt anfangen mit Aufhören (224)

 

Dank 231   Quellenverzeichnis 233

Literaturauswahl 253

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen 257

Abkürzungsverzeichnis 261   Sachwortverzeichnis 265

 

Verlagstext:

Es muss sich was ändern! Spätestens seit der aktuellen Finanzkrise spüren wir es alle: Mit diesem System stimmt etwas nicht.

Anhand klarer Zahlen und verblüffender Fakten gibt Klaus Simon einen sehr verständlichen Überblick, wie der globale Finanzmarkt-Kapitalismus abläuft - und warum er auf Dauer nicht funktioniert. 

Es besteht dringend Handlungsbedarf, doch Sozial- und Finanzmarkt-Reformen laufen unter den Bedingungen der Globalisierung ins Leere. Schlimmer noch: Auch ökologische Reformen scheitern am Wachstumszwang im kapitalistischen System. Das Fazit liegt auf der Hand: Der Kapitalismus ist den anstehenden Herausforderungen nicht gewachsen. 

Doch Simon kritisiert nicht nur: Er zeigt, wie eine nachhaltige, zukunftsfähige Ökonomie aussehen kann, ohne gewaltsame Umsturzversuche oder Diktaturen. Damit gibt er der sympathischen Utopie einer Neuordnung "von unten" Raum.

 

 ^^^^

(Ordnerwww.detopia.de 

Klaus Simon - Zwickmühle Kapitalismus - Auswüchse und Auswege