Edmund Käbisch

Lange Schatten

meiner Stasi-Bearbeiter

Erinnerungen an Gespräche
mit ehemaligen Offizieren und
Inoffiziellen Mitarbeitern des MfS
sowie SED-Funktionären

 

 

2019 im Verlag Editions La Colombe, Moers
www.colombe.de  C. Lenhartz wikipedia Moers

Edmund Käbisch (2019) Lange Schatten

2019    444 Seiten

DNB.Buch

Bing.Buch 

Google.Buch 

Wikipedia.Autor 

 

detopia:

Käbisch-Start 

Pankowbuch 

Enbergs - IM 

Lahann/Böhme

Hans-Lothar Fischer - Nachträgliche Prognose vom Untergang der DDR

 

 

Inhalt

 

Vorwort - Gewidmet dem Ziel der Erkenntnis  (9)

Danksagung  (11)

 


Inhaltsverzeichnis pdf


Lesebericht

welt.de  Stasi-Opfer-trifft-Stasi-Leute-Kein-Einziger-hat-sich-entschuldigt.html 


Von Michael Stellner am 4.10.2019

Pfarrer Käbisch veröffentlicht neues Buch über Stasi-Methoden

Seit 1992 spricht der frühere Zwickauer Dompfarrer mit Menschen, die einst gegen ihn gearbeitet haben. Daraus hat er jetzt ein Buch gemacht.

Am Anfang, sagt Edmund Käbisch, stand für ihn die Frage, ob die Stasi etwas mit seiner Erkrankung Ende der 80er Jahre zu tun hatte. Am Ende nach fast 30 Jahren..."

freiepresse.de  pfarrer-kaebisch-veroeffentlicht-neues-buch-ueber-stasi-methoden 

 


 

 

1. Vorüberlegungen  13

1.1 Das sollte man über den roten Keil wissen  13

1.2 Mein grobes Raster der DDR-Geschichte  13

1.3 DDR-Kirchenbearbeitung  15

1.4 Glaubensfreiheit in der DDR  17

1.5 Die Stasi-Akten sagen nicht alles  19

1.6 Euphorie und Stasi-Phobie nach der Aktenöffnung  28

1.7 Die Sinnkrise der inoffiziellen Mitarbeiter  30

1.8 Was hatte die Stasi mit mir vor?  32

1.9 Vielschichtigkeit der Kirchenbearbeitung 34

1.10 „Verleumdungsarie“  35

 

2. Beginn der DDR-Vergangenheitsaufarbeitung 39

2.1 Desinteresse der sächsischen Kirchenleitung an einer unabhängigen Vergangenheitsaufarbeitung 39

2.2 Mein „Mehr“ gehörte nicht zu meinen Dienstpflichten 41

2.3 Die situativ-missionarische Verkündigung 44

2.4 Die A-Leute als Herausforderung für eine verkündigende Kirche 49

2.5 Erste Lehrstunde zum Geheimdienst Stasi 52

2.6 An der Stimme werde ich erkannt  54

2.7 Stasi-Offiziere wurden fromm  55

 

3. Inoffizielle Zwickauer Staatsorgane 59

3.1 Kleine Übersicht zu Fakten und Statistik zur MfS-Kreisdienststelle  59

3.2 Der verstorbene Leiter der Kreisdienststelle Oberst Johannes Nagel  63

3.2.1 Sozialarbeit war staatsgefährdend  64

3.2.2 Anlass und Beginn der fünften Kolonne  66

3.2.3 Hinterrücks als Pfarrertugend?  67

3.2.4 KD-Leiter Nagel aus der Perspektive der IM „Brita Anders“  69

3.3 KD-Leiter Oberstleutnant Ludwig Springer  76

3.3.1 Erster Kontakt zum KD-Leiter vor der Aktenöffnung  77

3.3.2 Mein Osterbrief  82

3.3.3 Weitere Aktenfunde und deren Folgen  84

3.3.4 Bin ich etwa ein Stasi-Seelsorger?   88

3.3.5 Die SED hatte das Sagen auch über die Stasi  93

3.4 Major Jürgen Nestler  97

3.4.1 Der OV „Kontrahent“  97

3.4.2 Mein OV-Bearbeiter  100

3.5 Major Jens Linkert  111

3.5.1 Vom Stasi-Offizier zum Finanzmanager  111

3.5.2 Linkens Diplomarbeit  116

3.5.3 Neue IM-Kriterien  119

3.5.4 Andreas Richter begegnet seinem besten Freund  123

3.5.5 Recherchen des „Spiegel“   125

3.5.6 Die Aufarbeitung geht weiter  126

3.6 Major Ulf Gehlert, Stellvertreter des KD-Leiters  127

3.6.1 Rote Rosen für meine Frau  128

3.6.2 Ich wurde zum Werkzeug der Stasi  132

3.6.3 „Romeo-Falle“   136

3.6.4 Die Stasi brauchte Scheinchristen  137

3.6.5 Erneutes Gespräch nach 27 Jahren  139

3.7 Ein Hauptmann führte meinen OV  142

3.7.1 Ich wurde schon erwartet  142

3.7.2 Die „DDR-Sache“ ging nach hinten los  147

3.7.3 Hauptmann Andreas Heidrich  147

 

4. Offizielle Staatsorgane in Zwickau  149

4.1 Helmut Repmann, 1. Sekretär der SED-Kreisleitung Zwickau  150

4.1.1 Der Einsatzstab des „Zwickauer Modells“  151

4.1.2 Besuch beim entthronten „Fürsten“   153

4.1.3 Der letzte SED-Kreissekretär wird zum Phönix - Bernd Meyer 157

4.2 Oberbürgermeister Heiner Fischer  160

4.2.1 Der OB als Gesprächsverweigerer  160

4.2.2 Kirchliche Ökoarbeit ist gesetzeswidrig  162

4.2.3 Die Wahrheit zu sagen ist eine Provokation  165

4.3 Rolf Stowasser, Stellvertreter des Oberbürgermeisters für Innere Angelegenheiten  168

4.3.1 Getan, was verlangt wurde  168

4.3.2 Endlich werden die staatlichen Erwartungshaltungen umgesetzt  169

4.3.3 Die Friedensgebete aus meiner Sicht  172

4.3.4 Aktenrecherchen zu Stowasser  174

4.3.5 Die Religionsfreiheit der Partei  176

4.3.6 Aufstieg und Abstieg  178

4.4 Abteilungsleiter Jürgen W. als IM „Erich Siebers“  179

4.4.1 Unter den Fittichen des 1. SED-Sekretärs  179

4.4.2 Die kirchliche Amnestiearbeit  183

4.4.3 Disziplinierung, aber kein Verbot der Amnestiearbeit  185

4.5 Ein IM im Rat der Stadt Zwickau  189

4.6 Der Referent für Kirchenfragen der Stadt Zwickau, Günther Zöphel  192

4.6.1 Mein erster IM-Besuch  193

4.6.2 Kirchenreferent mit Aufweicherscheinungen  195

4.6.3 Kirchenreferent als Vermittler staatlicher Erwartungen  198

4.6.4 Kirchliche Zeitzeugen erinnern sich  206

 

5. Stasi für den ganzen Bezirk Karl-Marx-Stadt  (213)

5.1 Kleine Übersicht zu Fakten und Statistik der MfS-Bezirksverwaltung  213

5.2 Generalleutnant Dr. jur. Siegfried Gehlert  214

5.2.1 Wir haben nur nach dem Gesetz gehandelt  215

5.2.2 Plötzlich war er der Alte  220

5.2.3 Er wollte weiter mit mir sprechen  222

5.2.4 Strafverfahren eingestellt  222

5.2.5 „Bekämpfung der politischen Untergrundtätigkeit“  223

5.2.6 Der heimliche Freund Superintendent Friedmar Walther  226

5.2.7 Die „Peter-Wetzig-Schiene“  231

5.3. Oberst Joachim Schaufuß  238

5.3.1 Die MfS-Forschung an der Juristischen Hochschule (JHS)  239

5.3.2 Ein Geheimdienstler durch und durch  242

5.4 Oberstleutnant Peter Eichler  245

5.4.1 Ein Haar in der Suppe  245

5.4.2 Kurzbiografie  249

5.4.3 Die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen  250

5.4.4 Exkurs: Dokumente der Abteilung XX  252

5.4.4.1 Bestandsaufnahme des politischen Untergrunds  252

5.4.4.2 Jahresplan 1988  254

5.4.4.3 Jahresplan 1989  256

5.4.4.4 Eine unbeantwortete Eingabe  258

5.4.5 Eichler, der unermüdliche Kämpfer für die „sozialen Rechte der Stasi“  259

5.4.6 „Die Stasi war keine Verbrecherorganisation“  260

5.5. Hauptmann Bernd Eberhardt  267

5.5.1 Ein Stasi-Offizier bekennt sich zu seiner konspirativen Arbeit  268

5.5.2 Für mich waren es Stasi-Lehrstunden  271

5.5.3 Wenn doch alle aufrichtig und ehrlich wären!  275

5.5.4 Aufrechter Gang 277

 

6. Die Stasi und die Kirchenreferenten beim Rat des Bezirkes Karl-Marx-Stadt  281

6.1 Sektorenleiter Major und OibE Günter Müller  281

6.1.1 Vom SED-Parteisekretär zum Kirchenreferenten  282

6.1.2 Kirchenbeeinflussung auch im Westen  285

6.1.3 Kirchenbeeinflussung über politisches Saufgelage  288

6.1.4 Vertrautes Gespräch bei Kaffee und Kuchen  289

6.2 Major und OibE Steffen Klemm  291

6.2.1 Seine Beurteilungen und Ermittlungen  293

6.2.2 Mein erster Kontakt mit einem Handelsvertreter  295

6.2.3 Stasi-Arbeit oft nur „Pipifax“   295

6.2.4 Keine Scheu vor der Öffentlichkeit  301

 

 

 

 

 

 

^^^^

(Ordner)   www.detopia.de 

Edmund Käbisch 2019 Lange Schatten meiner Stasi-Bearbeiter - Erinnerungen an Gespräche mit ehemaligen Offizieren und Inoffiziellen Mitarbeitern des MfS sowie SED-Funktionären